LRS-Rosenheim - Förderzentrum für Lesen, Rechtschreiben und Lerntechnik
 LRS-Rosenheim -Förderzentrum für Lesen,Rechtschreiben und Lerntechnik

Förderung und Therapie

Hilfe durch sinnvolle und gezielte Förderung


Unsere langjährige Erfahrung zeigt, dass nicht eine spezielle Lernmethode, sondern das individuelle Förderungskonzept die jeweiligen Probleme des Schülers berücksichtigt. Sie hilft ihm dabei, die Einzelschritte beim Lesen und Schreiben allmählich automatisch“ auszuführen. Gemäß dem Prinzip vom Leichten zum Schweren und vom Häufigen zum Seltenen wird die Basis für das Förderkonzepts des Schreibens gestaltet. Nach dem Aufbau des lautgetreuen Arbeitens (Schreibe was du hörst“) findet die sichere Anwendung sprachlogischer Besonderheiten (Groß/Kleinschreibung usw.) ihre schwergewichtige Bedeutung für die Rechtschreibung. Die Hilfen beim Lesenlernen und der Leseverarbeitung zielen neben der Verfeinerung der technischen Details“ vor allem auch auf  ein motivierendes Üben, das den bereits erzielten Lesefortschritt vertieft.

 

Die außerschulische Förderung im LRS-Institut

 

Das LRS-Institut erfüllt die dafür erforderlichen Voraussetzungen aufgrund langjähriger Erfahrungen und Kooperation mit Eltern, Schulen, und Fachleuten. Zudem stellt es hohe Anforderungen an sich:

 

 - Regelmäßige Fortbildungen

 - Einbeziehen der Eltern in die Förderung

 - Methodenvielfalt statt Wunderwaffen

 - Beobachtungen von Begleitstörungen, wie Sprache,  

   Motorik und  Wahrnehmungsstörungen

 - Hilfen für den Fremdsprachenunterricht

 

Hintergrund aller therapeutischen Arbeit bildet die Überlegung, dass einem jungen Menschen dann geholfen ist, wenn es ihm gelingt, seine Fehler beim Lesen und Schreiben möglichst selbstständig zu entdecken und zu beheben. Dazu benötigt er schrittweise Hilfen. Dieses Anleiten zur Selbsthilfe kann jedoch nicht in wenigen Wochen oder Monaten gelingen, da Defizite in der Wahrnehmung, der Merkfähigkeit oder aber in der Verarbeitung nur allmählich aufzuholen sind. Darüber hinaus müssen zahlreiche Übungslücken und eine Vielzahl von entmutigenden Erfahrungen abgebaut werden, um die Leistungsstörungen beim Lesen und Rechtschreiben schrittweise zu verringern. Da sich der Schüler in seinen körperlichen, seelischen und intellektuellen Fähigkeiten ständig weiterentwickelt, muss die Förderung diese Entwicklung beobachten und den Einsatz sowie die Lernbereitschaft das Schülers unterstützend begleiten.

Das LRS-Institut fördert Kinder aller Klassenstufen und Schularten. Für die Klassen 1 und 2 wird eine spezielle Laute verarbeitende Therapie und Leseförderung eingesetzt. Obwohl die Förderung immer eine Grundlagenförderung darstellt, wird auch der Unterricht in der Schule berücksichtigt, um erste Strategien“ zur Unterrichtsvorbereitung planen zu können. An dieser Stelle zeigt sich erneut, wie notwendig die gute Zusammenarbeit von Schüler, Lehrkraft, Eltern und zeitweise auch der außerschulischen Hilfe ist.

 

 

LRS-Rosenheim

Ruedorffer Str. 9

83022 Rosenheim

08031 15631

 

24-Stunden Kontakt:

0151 17229903

 

 

Datenschutz

 

 

     

 

 

 

(Stand 03.07.2019)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© LRS-Rosenheim